Erfahrungen

Ja, man muss seine Erfahrungen machen. Zuerst in Windhoek zu spate weg gekommen, dann wurde es spaet und ich habe Rock Arch nicht gefunden (sogar das GPS hat nichts richtiges angezeigt). So haben wir in letzter Minute noch eine Campsite in Gross Tinkas gefunden (Einsamkeit pur), nur das uns handtellergrosse Kaefer belagert haben, die mir dann sogar den Ruecken hochgekrabbelt sind, ….grrrrr.. eklig. dann musste ich an meiner Planung grosse Maengel fetsstellen, nicht genug Benzinvorrat , um ins Sossusvlei zu kommen. Also erst nach Swakopmund hoch , tanken, Kanister voll, essen bei Kueckis (toll wie immer – ueberbackene Austern), schoenes Quartier in der Stadt, naechsten Tag los, 340km zum Sesriem, Campsite bekommen (sehr selten moeglich !!!). Naechsten Morgen um 5 Uhr aufgestanden und zum Sonnenaufgang an den Duenen gewesen…. superschoen !!! Fuer mich das Schoenste: ich habe es durch die Tiefsandstrecke zum Sossusvlei ohne Luft ablassen geschafft !!!! War stolz auf mich, dann Fruehstueck an der Duene 45 und zurueck bis zur neuen Campsite auf Roctock Ritz. Wieder Kaeferinvasion, diesmal alle getoetet und Ruhe gehabt 🙂 . Jetzt in Swakop, einkaufen und kurzer Stopp im Internetcafe , um gleich weiter zu fahren zur Spitzkoppe. Morgen dann weiter zum Brandberg und dann Richtung Etosha (vielleicht noch Uebernachtung in Vingerklip Logde (mal sehen ). Wir beiden Frauen kommen gut klar und werden oft bewundernd angestarrt !!! Aber wir schaffen es sogar gegen die Kaeferinvasion !! Wir schlafen wunderbar in meinem Wurfzelt, meistens schon ab 19 Uhr (ab 18.00 Uhr ist es ja stock dunkel).

Campsite Groß TinkasKäferplage

Viele liebe

Gruesse an alle

Karin und Petra

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Erfahrungen

  1. deine namensvetterin sagt:

    hi ihr beiden weltenbummler,
    viele grüße aus der heimat, wo es in der letzten nacht gewitterte und heute die sonne gegen dicke wolken anzukämpfen hat – immer öfter erfolgreich.
    um den sonnenaufgang in afrika beneide ich euch ein bisschen, hoffe aber auf eine wunderschöne fotosession in auswertung der reise ;-)). meine hochachtung: tiefsandfahren ohne luftabzulassen ist echt stark, frauenpower eben! macht weiter so, mädels.
    viel spaß und spannung weiterhin wünscht euch
    eure namensvetterin

  2. Karin Schilling sagt:

    Hallo liebe „Kaefervernichter“,

    habe wiedermal Petras (Judiths) Blog verfolgt und moechte auf diesem Weg noch viel Glueck und Spass bei allen Unternehmungen wuenschen.
    Ist denn eigentlich Ersatz fuer die gestohlene Kamera gefunden, oder werdet ihr die Reise wie zu Zeiten von Humboldt und Darwin dokumentieren, naemlich mit gemalten Bildern? 😉

    Liebe Gruesse aus Kanada sendet Euch

    Karin

  3. Marita sagt:

    Hallo Petra,

    viele Grüße aus der Heimat und Hals- und Beinbruch für Eure weiteren Ziele. Schön etwas von Euch und Euren Erlebnissen zu hören.
    Bleibt gesund, immer Benzin im Reservekanister, ausreichend Wasser (ich hoffe Ihr kennt den Trick mit dem sauberen Trinkwasser in Plastikflaschen und der Sonne) und einen Ohnmachtshappen im Gepäck.

    Marita

  4. da ösi sagt:

    Sears,

    mei das hört sich scho alles wieder rechts spannend / aufregend an. wildnis pur … aber das hast du ja gesucht 😉 … wirst noch zum richtigen outdoor profi!
    bin schon auf den dia vortrag gespannt – jetzt wo du ja wieder eine kamera hast (hoffentlich noch … spaß bei seite 🙂 )

    lass es dir gut gehen und nicht von irgendwelchen käfern ärgern.
    viel spaß und action noch!!!

    pfiat di!
    da ösi

    ah so … wochendende am brombachsee war super!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.