Mzungu, Teacher, Madam

Hallo und viele Gruesse aus Boma Ngombe, so hiess meine Stadt frueher, nun Hai !

Bin wieder in Moshi, mit Dorfabordnung !

Was gibt es Neues?

DieRueckfahrt von Moshi nach dem letzten Blogeintrag war nochsehr interessant. Der Bus war wieder krachend voll. Nach der Haelfte der fahrt sind wir ausgestiegen und waren auf einem riesigen Markt. Dort war ich weit und breit die einzige Weisse. Ungestoert ueber den Markt laufen zu koennen, war fuer mich ein tolles erlebnis. Allerdings hatte Sarah so ihre Probleme mit dem Einkaufen. Die Marktfrauen wollten von ihr den dreifachen Preis, schliesslich hatte sie eine weisse Frau dabei, und die hat bekanntlich viel Geld !!! Dann standen wir mit hunderten anderen Chaga, Meru, Massai und wie die Staemme hier alle heissen auf der Strasse und warteten auf einen einigermassen vetrtauenswuerdiegn Bus. Platz ist ja immer 😉 ..

Marktgeschehen

Ausserdem war ich am Kilmanjaro-Gate (Marangu-Gate, 1800m). Wieder mit einer Dorfabordnung. Aber diesmal war es von Nutzen, denn der pastor kannta auch am Gate Leute. So konnte ich ungstoert das Gate passieren und mir wurde alles erklaert. Ich wurde ins offizielle Office gefuehrt und bekam genug Material. Dann fing es an zu regnen, was es am Kili des oefteren tut und wir sind wieder gefahren. Deswegen habe ich den Kili auch nicht gesehen :-(((. Aber der Gedanke keimte wiederganz stark in mir, ihn doch oben mal zu besuchen, jetzt wo man hier fast jeden kennt !!!!

Dann hat mir der Pastor sein Geburtshaus gezeigt, mitten in einer Bananenplantage- Afrika exterm! Harter Brocken fuer mich dort zu sein, dort zu wohnen unvorstellbar. Mir wurden mind. 6 verschieden Bananenstauden erklaert und kartoffeln, die sich an einer Staude 2m in die Hoehe ranken und dort oben Fruechte tragen, ausserdem Avocadobaeume, Mangobaeume, Zuckerrohrstauden. Es war der reinste Urwald, dazu sehr kalt, feucht und schlammig und dazwischen Kuehe , Ziegen und kinder !. Ja, mit den Tagen merke ich , das Afrika an meiner gesundheit zehrt. Deshalb hat meine Familie mir ein Wochenende auf der Hatari-Lodge im Arusha-Nationalpark organisiert ( DANKE nochmal !)in Luxus.

Hier wurde der Film Hatari mit John Wayne und Hardy Krueger gedreht (in den sechzigern) und hier wohnte Hardy Krueger. Ich war mit Guide und Ranger am Mt. Meru auf 2500m wandern, habe viele Tiere gesehen und einen grandiosen Blick auf den Kili gehabt. Zum Schluss mein persoenliches Highlight: ich war am Haus und Grab von Margarete Trappe , die hier bis 1957 lebte und sehr viel fuer die Region getan hat, deshalb wird sie heute noch sehr von den Einheimischen verehrt.

Zurueck in meiner Buschumgebung war ich erstmal krank, da es sich aber fuer eine Deutsche nicht ziemt und das Weltbild der Einheimischen durcheinander bringt, bin ich seit Dienstag wieder ordentlich im Lehrerjob taetig. so schlecht ist Lehrer sein hier nicht, alle hoeren auf mich und tun was ich sage !

Wisst ihr uebrigens was ich am meisten mache ??? : warten !

Warten auf meine Schueler

Warten auf den Bus

Warten auf den Pastor

Warten auf das Taxi

Warten auf den Strom

Warten auf das Wasser ( samstag immer ganz ohne )

Warten auf dasEnde der Kirche (nach 5h)

Warten das die Zeit vergeht…………..

Und damit kwaheri und asante, das ihr mir zuhoert!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Mzungu, Teacher, Madam

  1. Tim, Stephie, Karli und Ritti! sagt:

    Hallo Schüli!

    Wir sitzen gerade bei mir und lesen ziemlich unkompliziert deinen neuen Blog Eintrag!
    Haben gerade schön gegessen und lachen nun herzlich über deine neuen Erlebnisse!
    Wir wünschen Dir noch eine schöne Zeit und bringe die Sonne mit, denn wir überlegen schon den Kamin im Juni zu zünden! Eine Tafel Schokolade liegt bei Ritti bereit!

    Bleib Gesund und melde Dich bald wieder!

    Tim, Stephie, Karli und Ritti!

  2. deine namensvetterin sagt:

    hi liebste namensvetterin,
    spannend, was du so neben dem lehrerdasein erlebst! ;-))
    gelassenheit üben heißt immer wieder geduldig warten… da muss ich noch an mir arbeiten.
    bin schon sehr neugierig auf deinen reisebericht, aber ich werde noch ein bisschen warten müssen, hihi.
    ich drücke dich und sage tschau bis bald, denn bei uns wird es nun endlich sommer. wir haben wirklich lange darauf warten müssen. 🙂
    p.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.