Grüße aus der heiligen Stadt

Der weg nach Jerusalem war schon interessant, ausgebaute Autobahn, viel Verkehr und links und rechts der Straße Weinanbau, Orangen haine und Felder. Jede Menge Siedlungen. Das Hotel ist gleich neben der Einkaufsmeile “Jaffa“. Heute waren wir erstmal auf dem größtes Markt Jerusalems: Mahane Xehuda Market und im äthiopischen Viertel. Hier leben  die unterschiedlichsten kulturellen und religiösen Gruppen ganz gut miteinander- mein Eindruck bisher. Die größte Gruppe bilden eindeutig die othodoxen Juden.

Erster Eindruck von Jerusalem

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Shuk Hakarmel

Gestern waren wir auf dem größten und wichtigsten Markt Tel Avivs. Sehr relaxt, obwohl er sehr einem arabischen Basar ähnelt, wird man von den Händlern in Ruhe gelassen und man kann ganz entspannt in Farben und Gerüchen eintauchen. Hier ein paar Kostproben:

 

Granatäpfel zum Saft pressen

Übrigens, WLAN gibt es hier an jeder Strassenecke.

Leider hat es gestern oft sehr heftig geregnet. Wollen wir hoffen, das es heute besser wird.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Jaffa – die alte Stadt

Heute waren wir in Jaffa, dem ältesten Stadtteil Tel Avivs. Hier ist der größte Anteil der Bevölkerung arabisch. Jaffa hat einen der ältesten Hafen der Welt.

 

 

In den Gassen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtsgrüße aus Tel Aviv

Seit gestern Nachmittag sind wir in Tel Aviv. Gestern war es warm und staubig, 23 Grad, haben nur die Umgebung unseres Hotels im Dunkeln gesehen, da es 16.30 Uhr schon dunkel wird. Aber da wir fast am Strand wohnen, war das auch schön.

Tel Aviv ist hektisch und laut. Die ganze Nacht heftig Verkehr.

Strand vor dem Hotel

In Tel Aviv leben die Menschen aller drei Religionen unkompliziert und relaxt nebeneinander.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Tsodilo Hills

Tsodilo Hills wird zu den Zielen unserer nächsten Afrikareise 2018, nach Botswana , gehören.

Seit mehr als 100.000 Jahren sind diese Hügel bewohnt und sind ein UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einer Fläche von nur 10 km² der Kalahari-Wüste sind mehr als 4.500 gut erhaltene Felsmalereien zu finden und so werden die Hügel auch das „Louvre der Wüste“ genannt.

Die massiven Quarz-Formationen bilden die höchste Konzentrationen an Felskunst auf der Erde und geben einen Einblick in das frühere menschliche Leben in der Kalahari. Die meisten Gemälde wurden von den San (Buschmännern) gemalt und stellen einzelne Figuren sowie einheimische, wilde Tiere dar. Erkundet diesen heiligen und mystischen Ort auf verschiedenen Wanderwegen mit einem San von einem der nahen Dörfer.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Eine neue Idee

Mich zieht es wieder nach Afrika und ich habe eine Idee 😉

Ob ich sie realisieren kann, weiß ich nicht, da es schon sehr lange her ist, daß ich in dieser Gegend war.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Zu Hause

Nun bin ich schon wieder über 2 Wochen daheim. Mußte erstmal die heftigen Erlebnisse verdauen 😉
Jetzt geht es mir wieder gut und zum Abschluß dieser Reise gibt es noch ein paar Bilder:

Eines der beeindruckendsten Erlebnisse waren die zwei Buckelwale, die eine ganze Weile neben uns her geschwommen sind.

Und dann natürlich diese grandiose Natur:


Ankern in einer sehr schönen Bucht

Im Torres del Paine

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Abschied vom Torres

Heute früh haben wir uns vom Torres und der schönen Lodge verabschiedet und sind nun auf dem Rückweg. Heute Station in Puerto Natales und natürlich war ich ein wenig shoppen 😉
Aber wir hatten noch zwei intensive Tage im Torres. Vorgestern waren wir am Gletscher Grey. Sehr beeindrucken, dieses alte blaue Eis so nah zu sehen. Der Gletscher wurde vor über 20000 Jahren während der letzten Eiszeit in Patagonien gebildet. Das Wetter war sehr ruhig, so konnten wir richtig nah ran:

Der Wanderweg hier im Torres ist sehr berühmt. Er verläuft wie ein W
Der Gletscher bildet das eine Ende vom W, am anderen Ende waren wir gestern.
So kalt wie es am Gletscherende war, so warm war es am anderen Ende. Es waren aber auch nur 14 Grad, obwohl es einem wie 25 Grad vorkam.


Gestern abend, als wir vom Abendessen heim kamen, besuchten noch die Kühe unsere Lodge. Kühe und Pferde laufen hier grundsätzlich frei rum, egal ob im Dorf auf dem Gehweg oder auf der Fernverkehrsstrasse

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Sonnenaufgang im Torres


Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Bilder aus den Nationalpark

Wir haben heute schon einige Highlights in diesem grandiosen Park erleben dürfen:

Guanaco

Endlich stand uns heute mal ein Guanaco vor der Linse 😉

Und vormittag waren wir am Lake Grey und haben schon mal einen Blick auf den Gletscher erhascht. Morgen fahren wir mit dem Boot hin:

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar