Bern und Ulm

Kurz bevor wir wieder zu Hause ankamen, haben wir noch zwei ganz unterschiedliche Städte (na eigentlich drei , wenn man das leere Briancon mitrechnet) besucht.

 Zuerst kurz zu Briancon: so schön die Stadt auch war, sie war menschenleer und alle Geschäfte/Restaurants hatten zu. Wahrscheinlich befand sich die ganze Stadt im tiefen ‚Mittagsschlaf‘ zwischen Winter- und Sommersaison.

Die schweizerische Hauptstadt Bern überraschte uns mit einer langen und sehr belebten Straße (eigentlich ein nahtlosen ineinanderübergehen von drei Straßen) mit unendlichen vielen Fahnen.

Und Ulm natürlich mit seinem Ulmer Münster (der größten evangelischen Kirche Deutschlands) und einem kleinen hübschen Altstadt-revier an der Stadtmauer:

Und diese Bilder müssen auch noch sein:

Die Lavendelfelder in der Provance – leider haben sie noch nicht geblüht 😉

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .