Regenzeit

Hallo ihr, ich bin wieder da.

Nun in Moshi.

Unser Weg von Dar fuehrte uns nach Bagamoyo, unterwegs merkten wir schon, dass die Bremse am Hinterrad fest war.

Nach telefonieren mitunserem „Mechaniker“ in Dar bekamen wir auch in Bagamoyo einen Mechaniker, der unsere Bremse wieder reparierte.

und es scheint die richtige Reparatur gewesen zu sein. 😉

In Bagamoyo war es so heiss, 36 Grad und ganz hohe Luftfeuchtigkeit, wir waren nur am schwitzen. Dann weiter in die Usambara Berge (die Bremse haelt), nach schlechtester Strasse und mind. 250 km Strasse war es zu spaet fuer unsere lodge und wir mussten zwischenuebernachten.

Naechsten Tag zu unserer Lodge (Mambo View point Lodge) auf 1900m und am Steilhang, wunderschoen gelegen. Aber kalt und Nebel und Abzocke von den Besitzern.

Jetzt sind wir in Moshi und uebernachten auf einem wunderschoenen Campingplatz an der kenianischen Grenze zum Tsavo Nationalpark.

Leider hat der Kili sich noch nicht gezeigt.

Die Agenten fuer den Autotransfer machen auch einen guten Eindruck, wir sind voller Hoffnung, dass es alles klappt.

Jetzt schauen wir uns erstmal Moshi an und versuchen etwas Fleisch zu bekommen, dass wir heute abend auf den Grill legen koennen. Endlich ist es auch wieder waermer, bei 27 Grad kann man es aushalten. Morgen will ich zu den „alten Staetten“ meines Wirkens vor 5 Jahren.

Viele Gruesse an alle

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Regenzeit

  1. Namensvetterin sagt:

    Schön, von euch zu hören.
    Auch hier war es sehr heiß und Wüstensand überzog alles mit einem güldenen Schleier.
    Das Gewitter der letzten Nacht brachte heute erfrischende Abkühlung.
    Eine Mütze Thüringer Luft

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.