Projekt „Solarofen“

Nun für die IoG’s noch die versprochenen Ausführungen und Gedanken, die uns bei der Testung des Solarofens gekommen sind:

  • Zum ersten Mal haben wir erlebt, daß das Wetter nicht immer nur Sonnenschein ist. Bei soviel Regen und Wolken ist der Solarofen aus Pappe, so wie ich ihn mithatte, keine Option in Afrika. Es werden keine 100 Grad erreicht und bei der vielen Feuchtigkeit weicht die Pappe durch
  • Es dauert zu lange. Wir sind der Meinung, daß es auch bei heftiger Sonneneinstrahlung zu lange dauert. Wir haben viele Frauen beim Kochen beobachtet und mußten feststellen, daß vieles Anderes nebenbei noch erledigt werden muß (auf die Kinder aufpassen, Haus sauber halten, Gemüsebett- oder Feld-Arbeit etc. etc.). Ein Feuer muß schnell verfügbar sein, zu Not wird schnell von der Nachbarin eine Kelle Glut geholt.
  • Der Ofen muß ständig nach der Sonne ausgerichtet werden ……. Denken die Frauen auch immer daran?
  • Und in unseren Augen das größte Problem:  Tradierte Kochgewohnheiten!!! Meistens kochen in den Familien die älteren Frauen, ob die sich noch auf etwas Neues einlassen ???????

Seit dem wir  in diesem Urlaub sehr verstärkt Kochgewohnheiten beobachten haben, kommen uns doch große Zweifel …….

Vielleicht in einem größeren Projekt wo auch junge Leute mit involviert sind.

Also es gibt genügend Diskussionsstoff.

Hier ein paar Bilder vom „Versuchsaufbau“ und dem neugierigen Besucher:

Solarofen_3 Solarofen_1 Solarofen_2

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.